Der Verein

Zweck des Vereins ist die Förderung der Kunst & Kultur und Wissenschaft & Forschung in Fürth in allen ihren Erscheinungsformen. Insbesondere sollen durch Ausstellungen und Veranstaltungen aktuelle Projekte, wissenschaftliche Arbeiten und Künstler gefördert werden. Die Öffentlichkeit soll über die Anliegen informiert und die Kommunikation darüber gefördert werden.

Eckdaten:

Vorstand: Richard Linz, Patrick Preller, Kamran Salimi

Führungen: > 150 Führungen seit 2004

Besucher/innen: > 10.000 Personen seit 2004

Anzahl der Groß-Veranstaltungen seit 2004: > 10

Kooperationen & Zusammenarbeit: Klinikum Fürth, Stadt Fürth, Bürgermeister und Presseamt, Sparkasse Fürth, Amt für Brand- & Katastrophenschutz, Tourist Information Fürth, Rundfunkmuseum Fürth, Stadtarchiv Fürth, Braukultureller Wanderverein Fürth e.V.

Chronologie des Vereins Untergrund Fürth e.V:

  • November 2009: Untergrund Fürth e.V. im Bay. Fernsehen in Zusammenhang mit dem Hilfskrankenhaus Gunzenhausen
  • Juli 2009: Erste Fürther Krimi-Nacht – Autorenlesung
  • Januar 2009: Begehung des Landesdenkmalschutzes

 

  • Juni 2008: Kunstausstellung mit div. Regionalen Künstlern
  • April 2008: Dreharbeiten des Bay. Fernsehens
  •  März 2008: Erneute Kinovorführung im Untergrund
  • Juni 2007: Teilnahme an den Feierlichkeiten zu 1000 Jahre Stadt Fürth
  • Juni 2007: Erste Teilnahme an den Stadt(ver)führungen
  • Juli 2007: Gruppenausstellung „Kunst im Untergrund“ mit Jury und Preisträgern
  • Februar 2006: Abschluss der Renovierungsarbeiten in Eigenleistung am Vereinsbüro
  • Juni 2006: Öffnung eines zweiten Eingangs zur Anlage und Beginn der Renovierungsarbeiten an den Eingängen mit gleichzeitiger Wiedereröffnung der Lüftungsschächte
  • September 2006: Gruppenausstellung „Kunst im Keller“
  • März 2005: Gründung des gemeinnützigen Vereins „Untergrund Fürth e.V.“
  • März 2005 : Dauerhafte Elektrifizierung der Anlage durch Spenden
  • April 2005 : Beteiligung an der Veranstaltungsreihe der Stadt Fürth „60 Jahre Kriegsende“
  • Dezember 2005: Anmietung des ehemaligen Kiosk am Klinikum Fürth als Vereinsbüro
  • März 2004: Erste Begehung der Anlage mit dem Ziel der Wiedereröffnung
  • Juni 2004: Prov. Elektrifizierung der Anlage
  • Juli 2004: Erste Kunstausstellung „Monster im Untergrund“
  • Juli 2004: Erste historische Führungen im Untergrund durch die Initiatoren des angehenden Vereins